Unser Team

Das Team von Power for People in Lebanon e.V. ist divers aus Überzeugung: Wir sind eine unpolitische, interkulturelle, generationenübergreifende Vereinigung aus unterschiedlichen Sektoren.

 

Als gemeinnütziger Verein hängt Power for People in Lebanon e.V. von Menschen ab, die ihre Energie, ihr Know-how und ihr Geld investieren, um das Leid im Libanon zu verringern. Deshalb sind wir dankbar für die Beiträge jedes Spenders, jedes Mitglieds und insbesondere unseres aktiven Teams, die diese Vision verwirklichen.

Abdul-Rahman Adib

Gründungsmitglied & Vorsitzender

Warum es mir wichtig ist Die andauernde, dramatische Entwicklung im Libanon und ihre Auswirkungen auf das Leben der Menschen dort beschäftigt und belastet mich sehr. Es ist zwar eine große Herausforderung in dieser schwierigen und unübersichtlichen Lage, aber zusammen mit Freunden aus verschiedenen Ländern versuche ich zu helfen und mit neuen Ideen und Projekten das Leiden der Menschen zu lindern.

Was ich beitrage In rund 40 Jahren Management-Erfahrungen im internationalen Messebusiness war mein Motto stets “Kooperation in Partnerschaft zum Nutzen aller Beteiligten”. Zusätzlich habe ich viele Jahre in internationalen Verbänden, Sportvereinen und Hilfsorganisationen mitgewirkt und diese zum Teil geleitet. Diese Erfahrungen, nebst der unzähligen persönlichen Kontakte, will ich für diese Initiative einbringen, zum Wohle der leidenden Menschen in Libanon.

Woran ich glaube Menschen helfen, in Partnerschaft und Solidarität.

Rana Adib

Gründungsmitglied & stellvertretende Vorsitzende

Warum es mir wichtig ist Die Schönheit des Libanon liegt für mich in seinen Menschen. Im Libanon und außerhalb des Libanon. Manchmal treiben sie mich in den Wahnsinn, oft geben sie mir Hoffnung. Warum? Sie haben diese ansteckende Energie und die Fähigkeit, den Moment zu teilen, das Lachen zu teilen, alles zu teilen. Sie sind Überlebenskünstler. Sie verbinden. Ihre Energie ist wichtig für mich, für ihre Familien und Freunde, für ihr Volk. Heute kann unsere kollektive Energie einen Unterschied für die Menschen im Libanon beitragen, die keinen Zugang mehr zu überlebenswichtiger Grundversorgung haben. Energie, die zum Leben, zum Wachstum, zu jeglicher wirtschaftlichen Aktivität unverzichtbar ist.

Was ich beitrage Mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung in den Bereichen nachhaltige Energie, Energiezugang sowie Wasser- und Abfallwirtschaft. Langjährige Erfahrung im Auf- und Ausbau einer Gemeinschaft von Changemakern zur Beschleunigung der Nutzung erneuerbarer Energien. Ein tiefes Verständnis der Systeme zwischen Mensch, Technik und Natur und des Potenzials für eine nachhaltige Entwicklung.

Woran ich glaube Die Macht der Menschen

Patrick Merhi

Gründungsmitglied & Schatzmeister

Warum es mir wichtig ist Der Libanon erlebt aktuell mehrere Krisen auf einmal: der Kollaps des Bankensystems mit resultierendem Währungssturz, eine erdrückende Flüchtlingslast aus den Nachbarländern und die erbarmungslose Pandemie. Die Zahl der Menschen, die unter der Armutsgrenze leben, ist rapide gestiegen. Der Libanon hat viel Potenzial und es ist jetzt wichtig den Libanesen Licht und Hoffnung zu schenken.

Was ich beitrage Ich habe in Aachen Maschinenbau studiert und im Jahr 2004 mit einem Freund eine Firma im IT-Bereich gegründet. Meine Erfahrung, mein Geschäftssinn und das Fachwissen der über 30 Mitarbeiter fließen bei diversen Themen in die Vereinsarbeit ein. Zudem stelle ich dem Verein unsere Räumlichkeiten als Vereinssitz bereit.

Woran ich glaube Jeder Einzelne kann etwas beitragen. Zusammen können wir etwas bewegen.

Mahmoud Chatah

Programmdirektor Community

Warum es mir wichtig ist Ich wurde in Deutschland geboren und habe durch meinen libanesischen Vater enge Beziehungen zum Land und zu meiner libanesischen Familie, sei es im Libanon oder im Ausland. Deshalb ist das Projekt für mich persönlich wichtig. Aber es gibt noch mehr Gründe. Durch meine Kenntnisse über die Lebensqualität in verschiedenen Ländern kann ich sagen: Die libanesische Lebensfreude, die Bildung, die familiären Beziehungen, die Landesküche und die strategische geografische Lage sind für die Idee einer friedlichen Welt von Bedeutung. Das ist es, was wir in dieser ernsten Situation des Zusammenbruchs, wenn nicht des Aussterbens, wiedererlangen müssen.

Was ich beitrage Ich habe einen langjährigen Hintergrund in internationalen Unternehmen der IT-Branche. Die zugrunde liegende Erfahrung bei der Erstellung von Business Cases, der Projektleitung oder der erfolgreichen Aushandlung von Verträgen mit teilweise widersprüchlichen Interessen ist meine Mission und mein Beitrag.

Woran ich glaube Nur durch unser eigenes Handeln können wir eine Verbesserung erwirken.

Rabieh Adib

Programmdirektor Content

Warum es mir wichtig ist Obwohl ich nie im Libanon gelebt habe, bedeutete mir die libanesische Kultur und Familie sehr viel: meine Wurzeln, Vielfalt und wirklich liebevolle Beziehungen. Als Systemdenker glaube ich, dass das libanesische System ein umfassendes Upgrade benötigt, das auf langfristige Nachhaltigkeit für die Menschen und das Ökosystem, in dem sie leben, ausgerichtet ist. Um dies zu erreichen müssen Menschen durch positive Erfahrungen ein anderes Bewusstsein entwickeln.

Was ich beitrage Nach einer Laufbahn in Führungsrollen in einem Internetunternehmen und zuvor als Journalist in verschiedenen Medien konzentriere ich mich darauf, Führungskräfte und Teams durch Erfahrungslernen nachhaltig zu entwickeln. Systemdenken, Strategie, Geschäftssinn und Content sind einige Fachgebiete, die ich in das Projekt einbringe.

Woran ich glaube Do what you love. – And do it with love.

Barbara Frei

Gründungsmitglied 

Warum es mir wichtig ist Ich bin Deutsche und glücklich mit einem Halb-Libanesen verheiratet. Daher kenne ich die libanesische Lebensart, war viele Male im Libanon und habe das Land und das Familienleben dort genossen. Angesichts der Verwüstung und des Zusammenbruchs des Libanon ist jede humanitäre Unterstützung wichtig.

Was ich beitrage Ich verfüge über langjährige Erfahrung und Know-how in der Wirtschaftsprüfung. Ich möchte mich aktiv in den Verein einbringen und vor allem meine Erfahrung in den Audit-Sitzungen einbringen.

Woran ich glaube Die Lebensqualität jedes Einzelnen hängt von einem selbst und den Menschen ab, die uns an der Seite stehen.

Jean Abed

Gründungsmitglied 

Warum es mir wichtig ist Neben dem humanitären und ökologischen Aspekt ist das Projekt für mich eine Art, den Traum vom Libanon als einem Leuchtturm des interreligiösen Zusammenlebens und der kulturellen Vielfalt zu bewahren. In Zeiten, in denen Rassismus, Ausgrenzung und rechter Nationalismus auf dem Vormarsch sind, und in einer Region voller Hass, Tyrannei und Ungerechtigkeit, können wir es uns nicht leisten, die Argumente für Koexistenz und Toleranz im Libanon zu verlieren. Ich glaube, dass wir durch die Unterstützung eines der widerstandsfähigsten Völker der Welt einen Beitrag zu Frieden und Stabilität in der gesamten Region leisten. Der Libanon könnte ein Vorbild für die ganze Welt sein.

Was ich beitrage Mit meinem Maschinenbaustudium und mehr als 15 Jahren Erfahrung im Aufbau und technischer Leitung von Entwicklungsteams für Motorkomponenten sowie Industrialisierung und Qualitätsmanagement für Motor- und Fahrzeugkomponenten bei einem führenden internationalen Automobilhersteller bin ich gut im ziel- und lösungsorientierten Denken in hochkomplexen Zusammenhängen. Ich möchte diese Fähigkeiten zusammen mit meinem libanesischen und internationalen Netzwerk nutzen, um einen bestmöglichen Beitrag zu leisten.

Woran ich glabe Wenn Du selbst nichts änderst, ändert sich nichts.

Mustapha Mikati

Gründungsmitglied 

Warum es mir wichtig ist Die Jahre meines Lebens im Ausland haben meine Besorgnis über die Situation im Libanon geschärft. Jedes Mal, wenn ich zu Besuch komme, sehe ich, wie das Land verfällt und immer tiefer in den Abgrund von Armut, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit fällt. Die Libanesen kämpfen, weil sie ihren Kindern kein menschenwürdiges Leben, Bildung und Erholung bieten können. Ältere und Menschen mit Behinderung sind in ihren Häusern zurückgezogen und entfremdet, weil es keine Inklusion gibt. Als Vater strebe ich eine bessere Zukunft für meine Kinder an. Als Sohn ein ruhiges Leben für meine Eltern und Großeltern.

Was ich beitrage Meine berufliche Laufbahn als Ingenieur für Informations- und Kommunikationstechnologie, aber auch als Führungskraft konzentriert sich auf die Lösung komplexer Probleme. Dabei setze ich auf strategisches Denken und das Potenzial von Menschen und Teams. Diese  Erkenntnisse und Erfahrungen bringe ich in unsere Initiative ein.

Woran ich glaube Niemals den Glauben verlieren, niemals aufgeben.